Schiff zu Schiff Bunkerung

Die Bedeutung von Bunkern

In der Seemannssprache spricht man von Bunkern, wenn ein Schiff eine Menge von Gütern einlagert.
Dies können die folgenden Dinge sein:

  • Trinkwasser
  • Schmierstoffe
  • Brennstoffen
  • Hydrauliköl
  • Ersatzteile
  • Nahrungsmittel und Getränke

Bunkerschiffe

Diese Fahrzeuge werden oft auch als Bunkerboot, Bunkerbarge oder Bunkertanker bezeichnet. Die Bezeichnung wurde deshalb gewählt, da diese als schwimmende Versorgung für die gesamte Schifffahrt dienen. Sie kommen zu den Wasserfahrzeugen und es wird ein ship to ship bunkering durchgeführt. Von diesen Bunkertankern gibt es noch immer alte Schiffe, die noch immer mit einwandiger Schiffshülle unterwegs sind. Es gibt seit 2015 eine internationale Abmachung, die besagt, dass nur mehr mit doppelter Schiffswand gefahren werden darf. Deshalb werden diese Fahrzeuge Schritt für Schritt entsorgt und neue Tanker gebaut. Die neueren Bunkertanker können dann schon 10000 Tonnen Schweröl laden. Dies ermöglicht ihnen, mehrere kleinere Kähne zu versorgen, oder ein großes Frachtschiff auf einmal zu betanken.

Treibstoff betanken

Diese Betankungsanlage werden auch schwimmende Tankstellen genannt.
Der Tanker fährt auf die Längsseite des zu versorgenden Wasserfahrzeuges und es wird die Vorbereitung der Bunkerung eingeleitet. Um alle Größen von Ozeanriesen auch versorgen zu können, besitzen diese einen Bunkerausleger.
Dieser hydraulischer, beweglicher Arm ist bis zu 35 Meter hoch, um alle Anschlussstellen erreichen zu können. Viele der zu bedankenden Riesen verwenden Schweröl als Treibstoff. Diese Versorgungsschiffe verwenden Heizanlagen, um das Öl zu verflüssigen und damit die Betankung zu erleichtern und, zu beschleunigen. Über dicke Schläuche wird dann die Flüssigkeit in den Treibstofftank des anderen Schiffes gepumpt. So wird die Versorgung mit Brennstoffen garantiert.
Dies geschiet über die Längsseiten der beiden Schiffe. Dadurch können alle Güter gebunkert werden, die benötigt werden.

Binnenschifffahrt

Es gibt dieses Bunkerboot auch in Binnengewässer. Sie bringen alle benötigte Dinge, wie Treibstoffe, Wasser und vieles mehr, die von den Kapitänen benötigt werden. Oft werden erforderliche Ersatzteile, Lebensmittel oder Getränke mitgeführt und verkauft.

Welche Vorteile bringt Ship to ship bunkering

Die Frachtschiffe benötigen für ihre langen Fahrten eine Menge an Brennstoffen und vieles mehr. Dazu müssten sie zu extra Betankungsanlagen fahren und dort, bis zu 12 Stunden warten, bis dieser Vorgang beendet ist. In dieser Zeit kann keine Beladung vorgenommen werden. Also kommt der Bunkertanker zur Verladestelle und betankt das andere Fahrzeug, während es beladen wird. So erreicht man in diesem Zeitraum eine maximale Anzahl von Arbeiten gleichzeitig. Dies bedeutet eine enorme Zeit und Geldersparnis.

Die Technik der heutigen Schifffahrt

Die heutigen Wasserfahrzeuge sind mit sehr viel technischer Ausstattung ausgerüstet. Bei großen Ozeanriesen zählen nicht nur Radar und GPS eine wichtige Rolle, sondern auch die gesamte Schiffsautomation. Man versteht darunter die Überwachung, Regelung, Steuerung und Alarmierung durch Hard und Software. Viele der Anwendungen laufen auf Windows computer. Für die Sprachkommunikation werden oft schon Internet Softwarelösungen verwendet. Aber auch Mail und nötige Informationen werden über Windows computer vom Internet abgefragt.